Immer wieder bekomme ich zu hören "Kind, das ist doch garnicht gesund" und "Dann kannst du ja garnichts mehr essen!"

 

- FALSCH - 

neuesten Studien zufolge ist eine fleischlose Ernährung die gesündeste Variante für den Körper! Was der Veganer wohl tun muss: Seine Mahlzeiten planen! Einfach drauflos futtern ist also nicht... zumindest nicht solange man nicht schnell in eine vollkommene Mangelerscheinung reinrutsche will.

Hier das wichtigste im Überblick:

  • Proteine 

Oft wird behaupter, Veganer würden zu wenig Proteine zu sich nehmen. Der Haken an der Sache ist bloß: In unserer Industriegesellschaft kommt es öfter zu einer zu hohen Proteinzufuhr. Die Folge: Embolien, Nierenschäden, Abnahme der Knochendichte (bei tierischem Protein!)... und das sind nur einige.

Also keine Sorge, eine ausgewogene vegane Ernährung deckt den empfohlenen Tagesbedarf an Proteine (täglich 0,8 g/kg Körpergewicht). Reich an Protein sind Hülsenfrüchte, Sojaprodukte (!), Getreideprodukte Avocados, Nüsse, Kerne & Samen

 

  • Eisen

Veganer nehmen zu wenig Eisen zu sich. BULLSHIT!! Eisenmangel tritt bei Veganern auch nicht öfter auf als bei Fleischfressen. Auch hier gilt: Alles eine Frage der Planung!

Und übrigens: mehr als 15% der dt. Bevölerung leidet an einer Laktoseintoleranz. Werden weiter Milchprodukte konsumiert, so kann die Eisenresorption auf Null laufen. Aber auch so reduziert sich die Resorption.

Tipp: 1 Glas Orangensaft, so kann das Eisen besser verwertet werden.

Eisen findet sich in: Getreide, Sojaprodukte, Linsen, Vollkornprodukten, Melasse, Samen, grünes Gemüse und und und (lecker: Grafschafter Goldsaft^^)

  • B12

noch so ein Mysterium... Aber hier muss man zugestehen: So ganz unrecht haben die Fleischfresser diesmal nicht. B12 wird nämlich durch Darmbakterien produziert, finden sich demnach nur da wo auch ein Darm vorhanden ist!

Auch wir selbst stellen B12 her, jedoch ist nicht sichergestellt, dass es nicht zu Mangelerscheinungen kommt. Denn auch wenn der B12 Speicher lange vorhält: Ohne Nachschub ist er früher oder später alle!

Wer sein Gemüse nur sehr wenig wäscht hat vielleicht noch die Chance über den natürlichen Dünger an B12 zu kommen (kein leckerer Gedanke... außerdem überhaupt nur bei BioFood möglich...konventionelle Landwirtschaft halt -.-).

Alle anderen müssen auf angereichert Lebensmittel (Sojamilch, Frühstückscerealien oder eben Nahrungsergänzung) zurückgreifen.